Schuljahr 2020/21

Aktualisierung #7, Donnerstag, 1. Oktober 2020

Liebe Eltern, insbesondere der jüngeren Klassenstufen,

wir beobachten mit Sorge, dass unsere Schüler zunehmend vor dem Unterricht und in den Pausen Energy-Drinks zu sich nehmen. Leider gibt es keine gesetzliche Regelung, dass diese Getränke verboten sind und wir diese somit einziehen können. Wir sollten uns als Erwachsene aber einig sein, dass diese Getränke für Minderjährige gesundheitliche Schäden und auch negative Auswirkungen auf die schulische Leistungsfähigkeit nach sich ziehen. Nicht ohne Grund gibt es in vielen Ländern bereits Verbote für den Verkauf unter 16 Jahren! Bitte sprechen Sie mit Ihren Kindern über die Gefahren, die von Energy-Drinks ausgehen, kontrollieren z.B. die Verwendung von Taschen- oder Verpflegungsgeld und geben Ihrem Kind ein (oft billigeres) gesundes Getränk von zu Hause mit. Vielen Dank.

Weitere Informationen finden Sie u.a. hier:

https://projekte.meine-verbraucherzentrale.de/DE-BY/verkauf-von-energydrinks-an-kinder-1


Aktualisierung #6, Donnerstag, 24. September 2020

Es gab vermehrt Anfragen von Eltern, warum wir als Schule Schüler mit Corona-Symptomen abholen lassen und den Besuch der Schule erst wieder nach 2 Tagen erlauben und auf die Vorstellung bei einem Arzt drängen.

Dazu verweise ich auf die Allgemeinverfügung , die am 17.9.2020 nochmals in neuer Fassung erschienen ist. Dort heißt es u.a.:

1.2.6

Symptome, die auf eine SARS-CoV-2-Infektion hinweisen (sind): ein allgemeines Krankheitsgefühl, Fieber ab 38 Grad Celsius, Durchfall, Erbrechen, Geruchs-oder Geschmacksstörungen, nicht nur gelegentlicher Husten

2.6

... Tritt bei Kindern oder Schülern mindestens ein Symptom im Sinne der Ziffer 1.2.6. auf, ist ihnen der Zutritt zur Einrichtung erst 24 Stunden nach dem letztmaligen Auftreten von Fieber ab 38 Grad Celsius und erst zwei Tage nach dem letztmaligen Auftreten eines anderen Symptoms oder nach Vorlage einer ärztlichen Bescheinigung, nach der keine SARS-CoV-2-Infektion besteht, gestattet.

2.7.1

... Schüler oder betreute Kinder, die mindestens ein Symptom im Sinne der Ziffer 1.2.6. während des Unterrichts oder einer sonstigen schulischen Veranstaltung oder während der Betreuung zeigen, sollen in einem separaten Raum untergebracht werden; das Abholen durch einen Personensorgeberechtigten oder eine von diesen bevollmächtigte Person ist unverzüglich zu veranlassen.


Bitte haben Sie Verständnis, dass wir auch aufgrund der wieder ansteigenden Corona-Fallzahlen zum Schutz der Schulgemeinschaft sehr genau auf Symptome achten und entsprechend der Vorgaben reagieren. Weder Lehrer, noch die Sekretärin, können vorab ärztliche Diagnosen stellen und einen unbedenklichen Schulbesuch bescheinigen. Es würde uns sehr helfen, wenn Kinder mit o.g. Symptomen gar nicht erst in die Schule geschickt werden und auch die Eltern ihre Verantwortung für den Infektionsschutz wahrnehmen. Vielen Dank.

Den vollständigen Text der aktualisierten Allgemeinverfügung können Sie hier lesen:

F. Ziemann, Schulleiter


Aktualisierung #5, Dienstag, 22. September 2020

Entsprechend einer aktuellen Information des Kultusministeriums entfällt die bisher geforderte Einverständniserklärung für Lernsax. (Die Einwilligungserklärung der Eltern zur Nutzung von LernSax fällt in den meisten Fällen weg, da das Sächsische Staatsministerium für Kultus und der Sächsische Datenschutzbeauftragte die Auffassung teilen, dass die schulinterne elektronische Kommunikation zwischen Lehrern und Schülern vom Erziehungs- und Bildungsauftrag nach § 1 SächsSchulG erfasst ist und daher keiner weiteren Einwilligung bedarf, sofern diese nicht außerhalb eines pädagogischen Kontextes mit Dritten erfolgt.)

Da wir als Schule nur mit unseren Schülern und nicht mit Dritten außerhalb kommunizieren werden, trifft das für uns zu. Wir werden alle Schüler entsprechend anmelden. Die bisher eingegangenen Einwilligungen sind somit hinfällig und werden vernichtet. Ich bitte, die Unklarheiten und Aufregungen bzgl. der Erklärung zu entschuldigen.

F. Ziemann, Schulleiter


Aktualisierung #4, Donnerstag, 17. September 2020

Liebe Eltern,

1. wie Sie sicher schon von Ihren Kindern erfahren haben, wurde die Maskenpflicht auf unserem Schulgelände ab 14.9. wieder aufgehoben. Das regionale Infektionsgeschehen und das überwiegend vernüftige und einsichtige Verhalten unserer Schüler lassen uns hoffen, weiter von Corona-Infektionen verschont zu bleiben. Dennoch ist es immer noch notwendig, zu Hause, in der Freizeit, auf Reisen und in der Schule umsichtig und vorsichtig zu sein. Bitte unterstützen Sie uns, in dem Sie Ihre Kinder immer wieder auf die grundlegenden AHA-Regeln hinweisen: Abstand - (Hände-) Hygiene - Alltagsmaske (im Schulgebäude - siehe #3).

Zur "Vorbereitung" auf die kommende Grippesaison hat das Kultusministerium eine Handreichung im Umgang mit zu erwartenden Symptomen erarbeitet, die ich Ihnen hier zur Beachtung und Anwendung mitteile:

2. Anfragen von Eltern bzgl. des Datenschutz-Formblattes für Lernsax kann ich insofern pauschal beantworten, dass die Unterzeichnung dieses Dokumentes von den Betreibern des Lernsax-Servers für alle Nutzer in Sachsen rechtssicher und einheitlich gefordert wird. Natürlich muss dabei z.B. auf die evtl. Risiken/Gefahren von Mailadressen-Missbrauch o.ä. hingewiesen werden - das ist aber für jede Mailadresse im Internet der Fall und keine Besonderheit von Lernsax. Die Einhaltung datenschutzrechtlicher Belange und der Jugendschutz-Grundsätze sind durch die staatliche Bereitstellung und Kontrolle der sächsischen Lernsax-Plattform sicher besser als in vielen anderen privaten Online-Unternehmen gewährleistet. Ich bitte Sie also, im Interesse einer vollständigen Nutzung gemeinsam mit allen unseren Schülern (denn nur dann macht es wirklich Sinn), der Einführung zuzustimmen, so wie dies schon tausendfach Eltern in Sachsen vor Ihnen praktiziert haben. Verweigern Sie uns dies, kann keine Anmeldung und so bei Bedarf keine Online-Beschulung Ihres Kindes über Lernsax erfolgen.

Ihr Frank Ziemann, Schulleiter


Aktualisierung #3, Montag, 7. September 2020

Sehr geehrte Eltern,

bitte tragen Sie dafür Sorge, dass Ihre Kinder den in der Schule vorgeschriebenen Mund-Nasen-Schutz nicht vergessen. In der ersten Schulwoche konnten wir noch einigen , insbesondere auswärtigen Schülern aus unseren Restbeständen aushelfen, diese sind jedoch nun aufgebraucht. Sollten Schüler künftig ohne Maske erscheinen, müssen sie wieder nach Hause geschickt werden, um die Maske zu holen.


Aktualisierung #2, Freitag, 28. August 2020

Sehr geehrte Eltern,

ich gebe Ihnen hiermit den heute erschienenen Elternbrief des Staatsministers für Kultus zur Kenntnis.

Aktualisierung #1, Mittwoch, 26. August 2020

Der aktuelle Hygieneplan ist unter "Pläne" eingestellt.