Lehren und Lernen

Wissen

Schüler sollen nicht nur über kognitives, verfahrenspezifisches und prozessorientiertes Wissen verfügen, sondern situationsentsprechend freie Allgemeinbildung mit berufsvorbereitender Fachbildung verknüpfen und anwenden können. Das heißt, unsere Schüler sind keine reinen Theoretiker sondern kompetente junge Menschen, die durch angemessenes Handeln überzeugen können.

Können

Unsere Schüler lernen selbstständig zu arbeiten, indem sie angeleitet werden, sich Wissen selbst zu erschließen und anzuwenden. Sie erhalten eine solide Allgemeinbildung und kombinieren dies neigungsentsprechend mit berufsvorbereitendem Wissen.
Unsere Schüler können interessenorientiert lernen und ein Gefühl für die eigene Leistungsfähigkeit entwickeln. So lernen sie es, schöpferisch tätig zu sein. Durch ein gutes Miteinander entwickeln sie Kompetenzen, die über Fachinhalte hinausgehen.

Fördern und Fordern

  • DAZ Klassen für Schüler, deren Muttersprache nicht Deutsch ist
  • LRS- Förderunterricht für Schüler ab Klasse 5
  • Prüfungsvorbereitende Kurse in Deutsch, Englisch, Mathematik und in den naturwissenschaftlichen Fächern

Werte

Achtung, Toleranz, Respekt und Verantwortungsbewusstsein sind Grundsätze des Miteinanders an der Dinterschule.
Das setzt Wissen um Normen und Werte voraus, die in Klassengesprächen sowie im Fachunterricht vermittelt und gelebt werden. So werden unsere Schüler fähig in der Gesellschaft ihre Rechte und Pflichten wahrzunehmen und demokratisch zu handeln.

An unserer Schule werden Erfolge und besondere Aktivitäten der Schüler gewürdigt. Unter anderem werden die Namen der Jahrgangsbesten, der sportlichsten Schülerin, des sportlichsten Schülers und der sportlichsten Klasse im Schulhaus auf Ehrentafeln veröffentlicht.

Methoden

Statt Methodenchaos eine angemessene Methodenvielfalt bieten, heißt:
Wir arbeiten schülerorientiert, indem wir uns an ihren Interessen und Neigungen orientieren und notwendiges Fachwissen situationsgerecht anbieten. Dabei werden Unterrichtsfächer sinnvoll miteinander verknüpft. Im Klassenplenum, in Partnerarbeit oder individuell in Projekten und Praktika können sich die Schüler intensiv mit unterschiedlichen Themen auseinandersetzen. Sie werden entsprechend ihrer Lernvoraussetzungen differenziert im Hauptschul- und Realschulzweig unterrichtet. Wir arbeiten so oft wie möglich handlungsorientiert, indem Schüler ihre Ideen im Unterricht verfolgen und umsetzen können.

Sozialkompetenz

Schülerschlichter:
Schüler der Klasse 8-10 betreuen Klasse 5-7 und helfen bei der Klärung von Problemen und Streitsituationen.
Schülerrat:
vertritt die Interessen der Schüler bei Beschlussfassungen
Prävention:
- Gewaltprävention: Projekte in Klasse 8/9 zu Courage und Toleranzerziehung in Zusammenarbeit mit dem Vererein "Arbeit und Leben e.V."
- Verkehrserziehung: in Klasse 5 in Zusammenarbeit mit dem ADAC